PKF IVT-Verkehrstagung 2019 in München

Am 16. Mai 2019 haben wir im Verkehrszentrum des Deutschen Museum in München Entscheider aus öffentlichen und privaten Verkehrsunternehmen, Aufgabenträger- sowie Verbundorganisationen im Rahmen der PKF IVT-Verkehrstagung zusammengebracht und einen spannenden Austausch geführt.

Folgende Vorträge wurden im Rahmen der Veranstaltung gehalten:

Finanzierungen und Vergaben nach der VO (EG) Nr. 1370/2007
Aus der Beratungspraxis wird das IVT Verkehrsteam die Herausforderungen im Zusammenhang mit Finanzierungen und Vergaben nach der VO (EG) Nr. 1370/2007 (VO 1370) darlegen und auf die Konsequenzen der dem EuGH von den nationalen Gerichten vorgelegten Fragen eingehen. Dr. Angelika Hofer (Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister, Bozen) wird die Erfahrungen mit der Anwendung des europäischen Rechtsrahmens im ÖPNV in Südtirol und die Auswirkungen auf die Marktstrukturen vorstellen. Für die Diskussion aktueller Entwicklungen des europäischen Beihilfen- und Vergaberechts für Personenverkehrsdienste und der Perspektive der EU-Kommission wird Jan Scherp (Europäische Kommission) zur Verfügung stehen.

Elektrifizierung und alternative Antriebskonzepte im SPNV
Einführend wird das IVT Verkehrsteam einen Überblick über den aktuellen Stand von Elektrifizierungsprojekten und alternativen Antriebskonzepten im SPNV in Deutschland geben. Thomas Prechtl (BEG) wird im Anschluss die Perspektive Bayerns vorstellen. Welche Wasserstoff-Anwendungen in Verbindung mit der LOHC-Technologie für den SPNV möglich sind und welche Erfahrungen mit entsprechenden Pilotprojekten gesammelt wurden, wird Dr. Daniel Teichmann (Hydrogenious Technologies) präsentieren.

Aktuelle Herausforderungen von Aufgabenträgerverkehrsverbünden
Das IVT Verkehrsteam wird anhand bundeslandspezifischer Beispiele den aktuellen Rechtsrahmen vorstellen, in dem sich Aufgabenträger in Deutschland gemeinschaftlich organisieren und weiterentwickeln können. Für eine anschließende Diskussion wird Dr. Dieter Bayer (VRR) zur Verfügung stehen. Allegra Frommer (SVG) erläutert den im Bundesland Salzburg eingeschlagenen Weg zur flächendeckenden Umsetzung von Bruttoverträgen im ÖSPV und stellt dabei gewonnene Erfahrungen aus der Perspektive eines Aufgabenträgerverkehrsverbundes zur Diskussion. Dr. Bernd Rosenbusch (MVV) wird aktuelle Überlegungen zur Wandlung von Verkehrs- zu Mobilitätsverbünden darstellen und dabei auf Herausforderungen im Großraum München eingehen.

Aktuelle Perspektive kommunaler und privater Verkehrsunternehmen
Im Rahmen seines Vortrags wird Ralf Willrett (MVG) beleuchten, welche Herausforderungen sich in München vor dem Hintergrund steigender Fahrgastzahlen in Verbindung mit gehobenen Anforderungen an die Luftreinhaltung ergeben. Wie es um das mittelständische Omnibusgewerbe in Baden-Württemberg bestellt ist, wird Yvonne Hüneburg (WBO) vorstellen.

Novellierung des PBefG
Den aktuellen Stand der zu erwartenden Novelle des PBefG wird das IVT Verkehrsteam gemeinsam mit Rechtsanwalt Prof. Dr. Holger Zuck darstellen und die Konsequenzen für private wie öffentliche Akteure im ÖPNV beleuchten. Dazu wird Christiane Leonard (bdo) die Perspektive des privaten Omnibusgewerbes aufzeigen.